Homepage
von
Christina und Thomas Flügel

Toscana 2018

Web-Impressum

Zurück zur Startseite

Toscana 2018

Ostern in der Toskana, Florenz und Pisa besuchen, stressfrei  angenehme Frühjahrstage genießen - das war der Plan. Wir fuhren also Richtung Süden und übernachteten unterhalb des Brenners noch einmal, um nicht alles in einem Stück fahren zu müssen. Dort schneite es uns dann noch mal ein, aber mit jedem Meter Richtung Süden wurde das Wetter dann besser. Unser etwas abgelegenes Ferienhaus bot Ruhe und trotzdem die Nähe zu unseren Zielen.

Nur ein paar Kilometer weg lag die kleine Stadt Vinci, der Geburtsort von Leonardo da Vinci. Die kleine Stadt...













...und das dortige Museum über Leben und Werk von Leonardo da Vinci sind auf jeden Fall einen Besuch wert:

















Ein schöner Sonnentag auf der Terasse unserer Unterkunft - und schon hatten wir Besuch (oder hatten die beiden Besuch von uns?):







Pisa war das erste große Ziel und wir merkten dort gleich, dass nicht nur wir diese Idee hatten: Die Parkplatzsuche dauerte ein wenig und wir mussten danach noch ein bisschen laufen, bis wir zur Piazza dei Miracoli kamen. Dort erwarteten und reichlich Besucher, die wie wir Dom, den schiefen Turm...



...und das Baptisterium neben dem Dom sehen wollten:



Zunächst einmal zog uns der schiefe Turm an:







Nach dem etwas zeitaufwändigen Kauf der entsprechenden Eintrittskarte, sahen wir uns den schönen Dom an:





Noch mehr beeindruckte uns das gegenüber liegende Baptisterium:







Dort boten sich auch noch einmal andere Blicke auf das Gelände von oben:





Wieder unten noch ein Rundgang durch die Menschenmengen, bis wir...







...wieder in unsere ruhige Unterkunft zurück fuhren.

Florenz war das zweite große Ziel der Reise. Wir waren recht früh und so fand sich auch ein Parkplatz (auch wieder etwas entfernt) und wir starteten gleich zur Piazza della Signoria, ...



...wo ursprünglich Michelangelos David stand, mittlerweile aber nur noch eine Nachbildung. Sehenswert sind der Platz und die dortigen Skulpturen aber allemal:

















Vorbei an Dantes Statue...







...führte unser Weg zur Franziskanerkirche Sanata Croce:



In der Kirche...









...befinden sich dir Grabmale von Michaelangelo und zahlreichen weitere Künstlern und Wissenschaftlern:



In den Gängen hinter der Kirche herrscht Ruhe...





...draußen gleich wieder Trubel:





Unser großes Ziel war die Michelangelos David-Statue in der Galleria dell´Academia. Glücklicherweise hatten wir die Karten schon vorbestellt. Es galt trotzdem noch zwei Warteschlangen durchzustehen, die aber deutlich kürzer als die normalen waren. Aber endlich waren wir drinnen:









Neben Michelangelos großartigem Werk findet man dort ein paar weitere Räume, in denen man die Kunst aber eher "stapelt":



Die Kathedrale sahen wir nur von außen - noch eine Schlange für den Eintritt war dann doch zu viel verlangt:









Die Sehenswürdigkeit am Arno ist die Ponte Vecchio:





(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)

Doch David gibt es nicht nur in der Stadt zu sehen, sondern in einer weiteren Nachbildung auch auf dem oberhalb der Altstadt gelegenen Piazzala Michaelangelo, ...



...von wo auf man einen sehr schönen Blick auf Florenz hat:











(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)





Ein kleiner Ausflug zu Leonardos Geburtshaus nahe bei Vinci stand auch noch auf dem Programm. Dort gab es aber deutlich weniger zu sehen als im Museum in der Stadt:





Dann zog es uns ans Meer, nach Viareggio:





Auf dem Rückweg besuchten wir noch Lucca mit alter Stadtmauer...









...und dem Piazza San Michele:



(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)







(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)

Doch eine Woche geht schnell zu Ende und wir traten den Rückweg an, wieder in zwei Etappen. Unser Zwischenziel war das (zumindest weiter oben) noch leicht verschneite Allgäu. Hier der Alatsee bei Füssen:





(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)

Nach einem weiteren kleinen Stop am Hopfensee...





(Zum Vergößern einfach auf das Bild klicken)



...ging es zurück nach hause. Wir hatten viel in einer Woche gesehen. Wenn nur ein paar weniger Menschen dort unterwegs gewesen wären.